Solltest Du Deinen Firmennamen als Marke registrieren lassen?



Seit letztem Jahr steigt die Zahl der Firmenanmeldungen rasant an. Gleichzeitig steigen auch die Markenanmeldungen. Aber ist es wirklich nötig Deinen Firmennamen als Marke registrieren zu lassen? Hier ist unsere Erfahrung.


An sich ist es nicht Pflicht einen Firmennamen als Marke anzumelden, deshalb hatten wir zunächst auch darauf verzichtet. Eines Tages erhielten wir eine E-Mail von jemandem, der einen ähnlichen Firmennamen nutzte und der uns dazu aufforderte, unseren Namen zu ändern.


Ehrlich gesagt waren wir schockiert. Im Vorfeld der Gründung hatten wir uns natürlich beraten lassen und intensiv recherchiert. Der Name, den wir für unsere Agentur gewählt hatten, war nicht im Markenregister oder im Handelsregister eingetragen. Man hatte uns von mehreren Stellen versichert, dass die Nutzung des Namens unbedenklich sei.


Wir nahmen Kontakt zu verschieden Anwälten auf, die uns alle wunderbar beraten haben. Sie sagten uns, dass wir den Namen zwar weiterhin verwenden könnten, da er nicht von dem Mitbewerber registriert worden war, dass trotzdem die Möglichkeit eines jahrelangen Rechtsstreits besteht. Das Problem war, dass eine Verwechslungsgefahr bestand, da sowohl wir als auch der Absender der E-Mail in der gleichen Branche tätig sind.


Den Firmennamen zu ändern ist ein aufwändiger und teilweise auch kostenintensiver Prozess. Visitenkarten, Logo, Domain und E-Mail-Adressen mussten ersetzt werden. Da wir keine Lust auf Streit hatten, haben wir uns trotzdem entschieden, einen neuen Namen zu suchen. Und das hat sich gelohnt, denn wir sind heute überglücklich mit unserem Namen. Er repräsentiert uns zu 100% und ist einzigartig. Den haben wir uns auch als Marke registrieren lassen.


Seid Ihr gerade auf der Suche nach einem Firmennamen? Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Oder habt Ihr Fragen zu dem Thema? Wir teilen unsere Erfahrung gern mit Euch.